Wasserdichte Verbindung: Kabelabzweigkästen nach DIN VDE 0606-22-10 (Entwurf)

  • 0
  • 10. November 2012

Pumpenschächte sind so ein typisches Beispiel in der
Elektroinstallation, wo jegliches Eindringen
von Wasser in ein Gehäuse vermieden werden muss.

Meistens greift dann der Planer oder Elektroinstallateur zu
Gehäusen mit hoher Schutzart. Eine hohe Schutzart allein kann das o. g. Problem
aber nicht lösen.  Werden diese Gehäusen
nicht ausreichend und richtig gelüftet, bildet sich Kondenswasser, das dann
natürlich extrem schädlich auf die Installationen im Gehäuse wirkt.
Absolute Wasserdichtheit ist nur möglich, wenn die Kästen
vergossen werden. Dafür hat die Fa. Hensel seit kurzem eine
Standardlösung in Ihrem Programm.   
Für
Reparaturen, Nachinstallationen und Installationsänderungen kann die
Vergussmasse außerdem wieder leicht entfernt werden.
Mit diesen Kabelabzweigkästen erhält der Planer eine pragmatische
Lösung für Installationen

  • in Bergwerken über und unter Tage 
  • in Pumpenschächten 
  • in ebenerdigen Installationskanälen oder
    Schächten im Außenbereich 
  • ungeschützt in Bodennähe 
  • in Überflutungsbereichen in Flussnähe oder in
    Hafenbereichen

Die Produktinformation mit den neuen Vergusslösungen erhalten
Sie von der Fa. Hensel im Internet unter www.hensel-electric.de
im Bereich Aktuell.

Was ist Ihre Meinung?