Wann muss eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage eingesetzt werden?

  • 0
  • 8. März 2007

Baurecht ist Länderrecht. Deshalb stehen Architekten und Planer bei Ihren Projekten oftmals wieder neu vor der Frage: Muss ich nun eine Rauch- und Wärmeabzugsanlage vorsehen und welche Anforderungen werden an die Ausführung der Anlage gestellt?

Der ZVEI, Fachkreis elektromotorisch betriebene Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, hat auf einer separaten Internetseite zu diesem Thema eine sehr schöne Übersicht dazu erstellt.

Die wichtigsten Punkte habe ich Ihnen in der unten stehenden Tabelle herausgezogen:

Bundesland
Rauchabzug wann?

Rauchabzug wo?

Rauchabzug wie groß?
Bedienstellen wo?

Muster-

Bauordnung

Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
Erdgeschoss und oberster Treppenabsatz.
Baden-
Württemberg
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle. Fenster dürfen als Rauchabzüge ausgebildet werden, wenn sie hoch genug liegen.
Min. 1m²
EG. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Bayern
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Nach Vorgaben
Nach Vorgabe
Berlin
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Brandenburg
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m². Zuluft im EG gleichgroß. Haustür und Feststelleinrichtung zulässig.
EG und oberster Treppenabsatz. Abstand höchstens 3 Geschosse
Bremen
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz.
Hamburg
Bei an der Außenwand angeordneten Treppenräumen mit mehr als 5 Geschossen oder innen liegenden Treppenräumen.
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Hessen
In Gebäuden Gebäudeklasse G oder innen liegenden Treppenräumen.
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Mecklenburg Vorpommern
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz
Niedersachsen
Mehr als 6 Geschosse
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz. Weitere Bedienstellen können gefordert werden. Beschriftung Rauchabzug Anzeige RWA auf/zu
Nordrhein- westfalen
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz.
Rheinland-
Pfalz
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Saarland
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Sachsen
Gebäude nicht geringer Höhe oder innen liegende notwendige Treppenräume.
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Sachsen-
Anhalt
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m². Zuluft im EG gleichgroß. Haustür und Feststelleinrichtung zulässig.
EG und oberster Treppenabsatz. Abstand höchstens 3 Geschosse. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.
Schleswig- Hostein
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m²
EG und oberster Treppenabsatz.
Thüringen
Mehr als 5 oberirdische Geschosse oder innen liegende notwendigen Treppenräume
An der obersten Stelle des Treppenraumes
Min. 5 v.H. der Grundfläche bzw. min. 1m². Zuluft im EG gleichgroß. Haustür und Feststelleinrichtung zulässig.
EG und oberster Treppenabsatz. Abstand höchstens 3 Geschosse. Weitere Bedienstellen können gefordert werden.

Was ist Ihre Meinung?