Stuhlspende? Wie Sie zur Sanierung eines Baudenkmals aus der sächsischen Weinbaugeschichte beitragen können.

  • 0
  • 13. Dezember 2008


Seit der Wende wächst der Bekanntheitsgrad und die Verbreitung von sächsischen Weinen ständig.Das Flaggschiff für diesen permanten Siegeszug ist sicherlich das weit über die Grenzen Sachsens und auch über die Grenzen Deutschland hinaus bekannte Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul. Hier hat die Sächsische Landesregierung mit viel Voraussicht in das Aushängeschild des sächsischen Weines und damit in ein zukunftsträchtiges Unternehmen investiert.

Aber in dieser Region gibt es nicht nur das Vorzeigeschloss. Es wird auch woanders Wein angebaut. Es gibt auch wonders interessante Baudenkmäler dieser traditonellen Weinbauregion. Nicht weit von Wackerbarth enfernt, gibt es die kleine, feine Schwester des Staatsweingutes, das Weingutmusuem Hoflößnitz. Hier ist bisher nur wenig staatliches Geld geflossen. Eine Stiftung müht sich mit viel Engagement um die Erhaltung und den Ausbau des historischen Kleinods. Schritt für Schritt wird weiter ausgebaut. Sie können auch zum Ausbau beitragen. Gegenwärtig bittet die Stiftung um Unterstützung durch eine Spende bei dem Restaurierungsvorhaben von 12 Barockstühlen aus dem Lust- und Berghaus der Hoflössnitz.
Das Anliegen ist, diese aus der Zeit der kurfürstlichen Nutzung der wertvollen Innenräume im 17. und 18. Jahrhundert stammenden Stühle wieder in den ehemaligen Wohngemächern aufzustellen. Die Stiftung möchte ein Stück Einrichtung für die Gäste und Besucher erlebbar machen. Einer von 12 Stühlen ist bereits zu betrachten, die weitere Restaurierung überschreitet momentan die Finanzierungsmöglichkeiten der Stiftung.
Hier erfahren Sie mehr dazu >>>

Oder Sie fahren einfach mal hin, besuchen das Museum, kehren ins Winzerhaus ein und kaufen einen tollen Wein aus eigener Produktion.

Was ist Ihre Meinung?