Ist meine Türsprechanlage eine Niederspannungsanlage?

  • 0
  • 15. Mai 2018

Ist meine Türsprechanlage eine Niederspannungsanlage?

Nein, das ist sie nicht.

Glaubt Ihr immer noch,  dass eine Niederspannungsanlage eind Türsprechanlage ist, oder die Telefonanlage oder das Datennetz?

Ich weiß. Niederspannung klingt so wie 12V. Wie eine Batterie für das Kofferradio. Wie die Spannung am Trafo für die Modelleisenbahnanlage.

Aber nein, das ist nicht so. Niederspannungsanlagen sind die Anlagen, die man früher Starkstromanlagen genannt hat.

Also der Wohnungsverteiler.  Der Zählerplatz. Die Steckdose. Aber dazu zählen nicht nur die Anlagen im Haus, auch die Energieversorger verwenden zur Erschließung auf der letzten Meile ein Niederspannungsnetz. Diese Netze sind dann meistens, eigentlich immer, als Drehstromnetz ausgeführt.

Die Überlandleitungen, die Ihr alle kennt, sind Mittel- bzw. Hochspannungsanlagen.

 

Die Türsprechanlage ist eine Kleinspannungsanlage.

 

Die Niederspannungsanlagen sind in der Niederspannungsrichtlinie definiert. Dazu zählen Nennspannungen zwischen 50 und 1000 Volt für Wechselstrom. Die Steckdose in Eurer Wohnung gehört also dazu.

 

Alles klar?

 

Wenn nicht, ruft mich unter der u. G. Nummer einfach an.

 

 

Was ist Ihre Meinung?

Sie haben Fragen zum Thema Elektroplanung? Sprechen Sie uns an! Zur Kontaktseite