Muss es immer eine LED-Leuchte sein?

  • 0
  • 21. Dezember 2015
Büroleuchte

Nein, muss es nicht.

Ich bin ein großer Fan von LED-Leuchten. Aber der Hype um die LED-Leuchten sollte Ihnen nicht den Blick auf andere, wirtschaftliche Beleuchtungslösungen verstellen.

Wenn die jährliche Betriebsdauer nur bei 1.000 bis 1.500 Stunden liegt, ist eine Leuchte mit T5-Leuchstofflampe immer noch die wirtschaftlichste Beleuchtungslösung.
1.000 Stunden sind schon ziemlich viel. In einem durchschnittlichen deutschen Büro wird im Jahr ca. 200 Tage gearbeitet. Wenn  die Büroleuchte also täglich, auch im Sommer,
5 Stunden genutzt wird, sind das genau 1.000 Stunden. Diese Annahme sollte für die meisten Büroarbeitsplätze in Fensternähe zutreffen. Für diese Arbeitsplätze ist also
immer noch eine Leuchte mit T5-Leuchtstofflampen die wirtschaftlichste Beleuchtungslösung.

Außerdem schlafen die Hersteller von Leuchtstofflampen auch nicht.  So gibt es mittlerweile Leuchtstofflampen, die ebenso wie LED-Leuchtmittel, eine Lebenszeit von 50.000 Stunden haben. Andere Hersteller von Leuchtstofflampen haben sich darauf konzentriert, neben dem kompletten Spektrum im sichtbaren Bereich zusätzliche Anteile im unsichtbaren Bereich auszustrahlen, so dass die Leuchtstofflampe nahezu das Sonnenlicht ersetzen kann. Auch hier werden die LED-Leuchtmittel noch lange hinterher hinken.

Fazit: LED-Leuchten sind toll. Mit Ihnen können Sie viel Energie sparen.  Sie sind perfekt für den Einsatz in Fluren und Gängen, in Räumen ohne Tageslicht, bei der Außen- und Sicherheitsbeleuchtung.  Aber Sie sind nicht das Allheilmittel. Manchmal sind Leuchtstofflampen weiterhin die bessere Lösung.

Was ist Ihre Meinung?