Muss denn der neue Stromanschluss meines Grundstücks so viel kosten?

  • 0
  • 16. Februar 2015

„Muss denn der neue Stromanschluss meines Grundstück so viel kosten?“, fragte mich der Bauherr eines Neubauprojektes. Er hatte gehofft, dass man auch beim Anschluss an das Stromnetz den Anbieter wechseln kann, wie es beim Strombezug jeder Bürger tut. Aber ich musste ihm sagen: „Nein, das geht leider nicht.“

Die letzen Meter von der Straße bis zu Ihrem Objekt ist immer noch die Monopolleistung Ihres örtliche Verteilernetzbetreibers. Er bestimmt die Preise. Oftmals sind in den Angeboten für die Stromversorgung viele schwammige Positionen enthalten, wo ich Ihnen auch nicht weiterhelfen kann. Den Baukostenzuschuss kann ich nicht abwehren. Die Anschlussgebühren sind fix. Die Gebühren für die Kabelverlegung sind oft deutlich über dem, was Ihnen der örtliche Elektriker anbietet.

Ein paar Tipps habe ich natürlich doch auf Lager. Der erste Tipp ist Ihnen sicherlich klar: Setzen Sie sich mit Ihrem Elektroplaner frühzeitig zusammen und sprechen Sie mit ihm die Erschließung Ihres Grundstückes durch. Nur so haben Sie überhaupt ein Chance, bei der Erschließung etwas zu sparen.

Dann habe ich für Sie noch die folgenden 2 Tipps:

  1. Minimieren Sie die Anzahl der Hausanschlüsse für Ihr Objekt, denn jeder separate Hausanschluss kostet extra. 
  2. Minimieren Sie die Strecke von der Grundstücksgrenze bis zum Hausanschlusskasten. Ihr Elektriker verlegt des Hausanschlusskabel viel preiswerter als Ihr örtlicher Energieversorger.

Was ist Ihre Meinung?