Hilfe der Auditor kommt!

  • 0
  • 16. November 2018
Er sitzt bereits am Schreibbtisch.

Von vielen Fachkollegen habe ich schon diesen Hilferuf gehört: „Hilfe, der Auditor kommt!“

Sie meinen damit den Auditor der das Qualitätsmanagementsystem ihres Büros nach ISO prüft. Wochenlang bereiten Sie sich auf  die stupiden formalen Fragen ihres Audits vor.

Diese Fragen haben kaum mit dem Alltag ihres Büros etwas zu tun.

Es sind Formalien, die sie nach Schema F abarbeiten müssen. Erst danach erhalten Sie Ihr Zertifikat. Erst danach können sie sich wieder auf ihr Büro und ihre Büroarbeit konzentrieren. Das Audit bringt nichts für ihr Büro. Nur Stress und vergeudete Zeit.

Das ist bei mir anders. Ich lerne sehr viel beim Audit, beim Audit Planer am Bau. Das ist ein Qualitätsmanagementsystem von Praktikern für die Praxis.

Auch bei mir ist es natürlich so: Ich komme mehr und schneller aus dem Knick, wenn ein Audittermin unmittelbar bevor steht. Ich bin auch nur ein Mensch.

Na klar, es ist bei mir auch so: Dann ist alles plötzlich alles viel ordentlicher und viel aufgeräumter im Büro. Ich setze mehr um.

Das kennt mein Zahnarzt auch. Immer einige Zeit vor dem nächsten Zahnarzttermin putzen sich seine Patienten mehr und gründlicher die Zähne. Sie wollen bei ihrem Termin nicht durchfallen und ich will bei meinem Termin auch nicht durchfallen.

Wie schon gesagt, immer vor dem Audittermin setze ich mehr um. Das ist schon mal schön.

Und im Gegensatz zu meinen oben genannten Kollegen mit der ISO nützt jede abgearbeitet Liste, jede Ändernung direkt meinem Büro. Das ist das Gute bei Planer im Bau.

Nicht umsonst heißt hier das Motto: „Schreib auf, was du tust und halte dich daran.“

Am meisten liebe ich aber die Diskussuion mit dem Auditor.

Diese Stunden sind nicht ohne. Ich komme ganz schön ins Schwitzen, wenn er mit „komische“ Fragen stellt. Aber da geht es  mir wie in der Sauna. Nach dem Schwitzen fühle ich mich besser.

Danach sehe ich mein Büro in einem anderen Licht. Die zielgerichteten Fragen des Auditors helfen mir und meinem Büro immer weiter.

Ich mache mir ganz andere Gedanken über mein Büro, denn ich merke, der Auditor will mich spürbar aufstacheln und mir mit meinen Büro weiterhelfen.

Deshalb machen mir die vier Stunden Audit auch sehr viel Spaß. Ich freue mich, wenn der Aufidtor kommt. Das unterscheidet mich von meinen Kollegen.

Einige Sachen die ich vom Auditor höre, habe ich noch nie gehört. Er kommt aus der Hotelbranche und hat sich ganz fest in unser Metier eingearbeitet. Vielleicht ist es das, was mich fasziniert. Auf jeden Fall erlaubt es ihm einen kundigen Blick von außen auf mein Büro und auf alle anderen Büros sicherlich auch.

Das Audit beflügelt mich jedes mal. Wenn ich die berühmten 72 Stunden einhalte, setze ich auch sehr viele von sein Vorschlägen sofort um und mache das auch noch gern.

Dann wünsche ich mir: Hoffentlich kommt der Auditor nächstes Jahr wieder.

Was ist Ihre Meinung?

Sie haben Fragen zum Thema Elektroplanung? Sprechen Sie uns an! Zur Kontaktseite