Glühlampenverbot: Die Glühlampe ist tod. Es lebe die (Halogen)glühlampe und ihre Schwestern.

  • 0
  • 28. Dezember 2011
Quelle: OSRAM, profispot, Nr. 3, Oktober 2011
  
Seit September gilt das Glühlampenverbot auch für die beliebte 60-W-Glühlampe. Die (Beleuchtungs)-Welt ist damit nicht untergegangen. Das liegt zum einen daran, dass Sie in der professionellen Beleuchtungsplanung sowieso kaum noch zum Einsatz kam. Planer und Installateure setzten hier schon lange energiesparende Leuchtstofflampen und seit einiger Zeit auch LED-Beleuchtungslösungen ein. Im privaten Bereich werden wohl noch viele 60-W-Reserveglühlampen in den Schränken lagern und das Leben dieser Lampen in den deutschen Wohnzimmern um einige Zeit verlängern.

Ein dritter Grund für den unaufgeregten Wechsel besteht darin, dass die Alternativen immer alltagstauglicher werden und deshalb eine immer größerer Akzeptanz besitzen. Für mich die beste Alternative ist die Halogenlampe. Mit großer Farbbrillanz, doppelter Lebensdauer und ca. 30% Energieeinsparung gegenüber der Glühlampe ist sie die Alternative für den Wohnbereich, aber auch für Bereiche wo häufig geschalten wird (z. B. Treppenhäuser, Schaltungen mit Bewegungsmeldern u. ä.), selbst das Dimmen ist mit einfachen Mitteln möglich. Außerdem kann man eine 60W-Glühlampe 1:1 gegen ein 42W-Halogenglühlampe tauschen und bekommt so alle o. g. Vorzüge. In meiner Wohnzimmerleuchte hat sich solch ein Leuchtmittel fast 2 Jahre lang bewährt. Nicht umsonst tittelt die Firmenzeitschrift „profispot“ von OSRAM in ihrer Ausgabe vom Oktober 2011: „OSRAM HALOGEN ECO. Die erlaubte Glühlampe.“

Inzwischen haben auch Leuchtmittel mit LED-Bestückung die Alltagstauglichkeit bewiesen. So stuft die Stiftung Warentest z. B. die LED-Lampe PARATHOM CLASSIC A80 mit sehr gut ein. Die Lampe erhielt in allen 4 Kategorien (Lichttechnische Eigenschaften, Haltbarkeit, Umwelt und Gesundheit sowie Deklaration) jeweils die Note „sehr gut“ . Diese Lampe verbraucht gegenüber einer gleichwertigen Glühlampe ungefähr 80% weniger Energie. Die mittlere Lebensdauer wird mit 25.000 Stunden angegeben, dass bedeutet, dass diese Lampe bei einer täglichen Betriebszeit von ca. 2,7 Stunden 25 Jahre arbeitet. Das klingt dann schon wieder etwas unheimlich. Wenn Sie also zu Ihrer Hochzeit im Flur eine solche Lampe einschrauben, brauchen Sie diese erst wieder zur Silberhochzeit wechseln. Vorher ist dann bestimmt die beste IKEA-Leuchte auseinander gefallen ….

Ein Grund für den unkomplizierten Austausch der alten Glühlampe liegt natürlich auch darin, dass die neuen Lichtmittel endlich wieder genauso aussehen wie die alten. Man muss sich optisch nicht vom Anblick der guten alten Glühlampe lösen. Man schraubt die Neue einfach rein und los geht es.

Was ist Ihre Meinung?