Fluchttürsteuerung in Kindertagesstätten: Herr W. aus F. hat angerufen

  • 0
  • 22. Februar 2006

Herr W. aus F. hat angerufen.
Er ist einer der besten aus seine Branche. Vielleicht sogar der beste Bauleiter den ich kenne. Und er beschwert sich. In einer Kindertagesstätte wurde an der Hauptzugangstür eine Fluchttürsteuerung eingesetzt.
Herr W.: „Das funktioniert überhaupt nicht, dieser neumodische Mist.“
Was war geschehen?
Wie so oft gab es in der Planungsphase zu dieser Kindertageseinrichtung keine rechtzeitige Entscheidung darüber, wie die Fluchtwege organisiert werden, was wie und wo zu installieren ist. Deshalb wurde zunächst entschieden, keine Fluchttürsteuerung einzusetzen. So wurde auch der gesamte Zugangsbereich geplant. Und im Bauverlauf, wie wir es leider oft erleben, kam plötzlich doch die Entscheidung. Die Hauptzugangstür braucht eine Fluchttürsteuerung!
Schnell planten wir alles um, sodass alle notwendigen Funktionen realisiert werden konnten. Aber so einfach geht das eben nicht. Sie störte das ganze Zugangsprinzip . Es war nun mal eine Hauptzugangstür und keine klassische Fluchttür.
Außer zum Flüchten war sie also noch für die Eltern da, die morgens hereinkamen und abends wieder herausgingen, für die Hortkinder die den ganzen Tag über in die Einrichtung mussten und zu den Hauptzugangszeiten sollte sie auch noch offen sein.
Das alles bringt die Fluchttürsteuerung vom eingesetzten Fabrik zwar, aber die Menschen halten sich eben nicht gern an die Vorgaben der Elektronik. ;-)
So „stören“ die Menschen die Technik:
  • Mütter bleiben beim Abholen Ihrer Kinder einfach in der offenen Tür stehen und quatschen mit anderen Müttern: Die Alarmglocke der Türüberwachung schrillt nach kurzer Zeit!
  • Hortkinder halten sich nicht an die sorgsam programmierten Türöffnungszeiten und kommen wann sie wollen!
  • Die Tür soll ständig zu sein (damit kein Unberechtigter hereinkommt) und sie soll ständig offen sein (damit alle die hereindürfen auch herein können). Was denn nun? Das stört die Elektronik mächtig.
Mit viel Kompromisswillen wird am Ende doch eine Lösung gefunden. Aber der Fehler liegt meiner Meinung nach im Ansatz.
Also liebe Architekten, liebe Bauingenieure, liebe Bauplaner redet doch vorher mit uns. Vorher können wir euch alles rechtzeitig sagen und wir können zusammen eine sinnvolle Lösung finden.
Warum muss die Hauptzugangstür immer die Fluchttür sein? Kann das nicht auch eine andere sein? Bei Bürogebäuden geht das doch auch!
Natürlich muss das rechtzeitig im Brandschutzgutachten etc. stehen und mit der Feuerwehr, den Unfallkassen und den anderen Verantwortlichen abgestimmt werden. Aber es erspart viel Ärger und lässt die Fluchttür das sein, was sie sein soll: Eine Fluchttür und keine Hauptzugangstür.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter

Was ist Ihre Meinung?