Ein Klassiker der Beleuchtungstechnik ist wieder da: Die Wannenleuchte.

  • 0
  • 24. Februar 2013
Wie phantastische UFOs schweben diese modernen Wannenleuchten im Flur eine Sporthalle.

Anfang der 90er Jahre hatte Sie gemeinsam mit der „beliebten“ Rasterein- und Anbauleuchte ihre Hochzeit. Diese 3 zusamen machten zu dieser Zeit gefühlte 90% der Leuchteninstallationen aus. Kein Neubau und keine Sanierung, wo solche Leuchten nicht installiert wurden. Sie schafften es sogar in prominentere Räume. Ab Mitte Ende der 90er Jahre galt die Wannleuchten dann als billig und gewöhnlich. Die mit ihrem konventionellen Vorschaltgerät flackernde Wannenleuchte wurde der Inbegriff der technischen Unzulänglickeit von Leuchten.

Aber es kam noch schlimmer für die Wannenleuchte. Sie wurde entlarvt: Im einkauf war sie für den Installateur billig; an den Kunden aber wurde sie teuer verkauft. Schießlich gaben Ihr die aktullen Beleuchtungstrends fast den Todesstoß. Sie wurde von Lichtrohren, Stromschienensystemen und Niedervoltdownlights abgelöst und fristete nur noch in Technik- und Abstellräumen ihr trauriges Dasein.

Die runden Wannenleuchten überlebten an den Wänden der Treppenhäusern von öffentlichen Bauten und Wohnhäusern. Einige von ihnen wurden an den Decken von Fluren und Gängen installiert und hin und wieder in einem Gruppenraum einer Kindertagesstätte.

Aber seit einigen Jahren kommen die Wannleuchten mit immer mehr Power zurück. Gestalteriisch wurden sie mit meistens mit minimalem Mittel aufgefrischt und kommt nun modern und ansehnlich daher. Manchmal schwebt sie so wie ein phantastisches UFO an der Decke; manchmal gibt sie der Decke eine klare geordnete Struktur. Ihr alten Stärken sind geblieben. Sie ist preiswert, schnell und einfach zumontieren und das Licht komm naturgemäß mit viel Power aus der Leuchte. Die neue Wannenleuchte ist nun sehr dekorativ, aber weiterhin auch zweckmäßig und robust.

Da fast auschließich elektronische Vorschaltgeräte eingesetzt werden, entfällt auch das Flackern von früher. Zukunftsicher ist sie auch, denn wegn der doch meist recht komfortbalen Leuchtenhülle ist eine Ümrüstung mit LEDs leicht möglich. Oder sie werden gleich mit LEDs geliefert, da sie praktisch einen idalen Einsatzort für LEDs liefern. Außerdem werden Sie oft in Fluren, Gängen und Treppenhäusern eingesetzt, wo die tägliche Beleuchtungsdauer oftmals sehr lang ist. Damit amortisieren sich die teureren LED-Leuchten über die geringeren Energiekosten oftmals schon nach 2 bis 3 Jahren.

Selbst wenn die Wanneleuchte nur mit der guten alten Leuchtstoffröhre bestückt ist, gibt es neben der Flackerfreiheit mit elektronischen Vorschaltgeräten noch einen weiteren Fortschritt. Die neu hinzugekommene warmweisse Lichtfarbe der Leuchtstoffröhre wirkt schon fast so heimisch, wie im Wohnzimmer.

Die Wannenleuchte hat also noch eine große Zukunft vor sich. ;-)

noch mehr Fotos >>>

Was ist Ihre Meinung?