Drahtlose Konferenztechnik

  • 0
  • 25. Januar 2007

Für einen Ratssaal, dessen Bürgermeister und die 22 Stadtverordneten sollte ich die Konferenztechnik planen. Der Ratssaal ist ein sehr schöner Neubau mit sehr guter Akustik. Trotzdem gibt es Verständigungsschwierigkeiten bei einzelnen Redebeiträgen und den Besuchern fällt es oft sehr schwer, den Redebeiträgen (akustisch) zu folgen.

Beim Neubau des Ratssaales war zwar zunächst eine drahtgebundene Konferenzanlage geplant wurden. Diese viel aber später dem Rotstift zum Opfer.

Eine drahtgebunden Anlage wäre zum jetzigen Zeitpunkt nicht mehr möglich. Bei der notwendigen Kabelverlegung würden das Parkett und die aufwendige Wand- und Deckengestaltung wieder zerstört. Deshalb habe ich mich für eine drahtlose Konferenzanlage entschieden. Der Bürgermeister war skeptisch. Funktioniert das alles so ganz ohne Kabel und nur per Funkübertragung?

Da auch bei mir ein Stückchen Restskepsis vorhanden war, fand mit dem ausgewählten Hersteller, der Fa. beyerdynamic, am letzten Montag ein Ortstermin mit praxisnaher Demonstration der Technik statt. Die Vorführung hat am Ende alle überzeugt, ja sogar begeistert. Die Anlage hat keinerlei technische Nachteile gegenüber der drahtgebundenen Technik und die Vorteile überzeugten alle Teilnehmer des Ortstermins:

  • Die Sprechstellen sind flexibel einsetzbar und verschiebbar.
  • Es ist keine lästige Verkabelung an den Tischen vorhanden.
  • Nach der Veranstaltung „verschwinden“ alle Sprechstellen zum Aufladen im Koffer.
  • Der drahtlose Lautsprecher für die Besucher kann auch als transportable Beschallungsanlage für Volksfeste, Bürgerversammlungen u. ä. genutzt werden.

Was ist Ihre Meinung?