Blitzstromzähler: So weist Du immer, ob es bei dir zu Haus geblitzt hat.

  • 0
  • 12. April 2017

Du schläfst nur noch mit einem Auge und lauschst. Jetzt. Die Haustür fällt ins Schloss. Deine Frau geht zur Schicht. Du wirfst die Bettdecke zurück und ziehst dich lässig an. Aufgeregt stolperst du in dein Home-Office im Kellergeschoss eures Einfamilienreihenhauses. Hier bist du der Herr, hier in deinem 1-Mann-Architekturbüro. Endlich kannst du dich in dein Lieblingsprojekt vertiefen. Ein Gewitter zieht vorbei und du merkst es nicht.

Zum Feierabend am Abendbrottisch fragt dich deine Frau: “Hat es hier eigentlich bei diesem stürmigen heute Mittag Gewitter auch geblitzt?

Vielleicht hat der Blitz bei uns eingeschlagen?”

Da kommt deine große Stunde. Dein Elektroplaner hatte es dir geraten. Du hast dir im Keller neben dem Zählerplatz einen Blitzstromzähler LSC I+II von OBO Bettermann einbauen lassen. Nun kannst du ruhig schlafen, denn du hast die DIN VDE 0185-305 (IEC 62305) eingehalten. Außerdem kannst du mit stolzer Brust wieder an den Abendbrottisch zurückgehen und sagen: „Ja, es hat heute um 11.35 Uhr bei uns eingeschlagen. Nach DIN VDE 0185-305 (IEC 62305) muss nun unser Blitzschutzsystem gewartet werden.“

Ach, was für ein schöner Tag.

Was ist Ihre Meinung?

Sie haben Fragen zum Thema Elektroplanung? Sprechen Sie uns an! Zur Kontaktseite